Nächste Veranstaltung 02. Dec 19

Die Schulden von heute sind die Steuern von morgen

Das Thema Schulden ist zurück in der Politik und angekommen im Alltag eines jeden. Der Internationale Währungsfonds IWF rät der Schweiz nach seinem neusten Länderexamen eine Aufweichung der Regeln der Schuldenbremse – nicht das erste Mal. Die Schweiz ist dabei in guter Gesellschaft: Auch in Deutschland fordern IWF-Experten die Bundesregierung regelmässig auf, mehr Geld zu investieren und dafür auf die schwarze Null zu verzichten.

Bestärkt durch einen Vortrag des ehemaligen IWF-Chefökonomen Olivier Blanchard hat sich in den beiden Ländern entsprechend eine lebhafte Debatte zur Schuldenbremse entwickelt. Der Grundtenor der Kritik: Schulden sind gut, die Schuldenbremse ist schlecht. Das kontrastiert nicht nur die öffentliche Meinung, sondern offenbart auch einen gesellschaftlichen Zwiespalt: Schulden sind in der öffentlichen Meinung auch beim Staat etwas Negatives, etwas Belastendes, etwas Freiheitsberaubendes – der auf Basis von Treu und Glauben anvertraute Kredit ist dagegen positiv besetzt: Das Schmiermittel für Fortschritt und Entwicklung. Wieso eigentlich? Es ist doch das gleiche vertragliche Versprechen zwischen Gläubiger und Schuldner. Die negative Konnotation von «Schulden» mit «Schuld» besteht interessanterweise auch nur im deutschen Sprachgebrauch. Die englischen, französischen oder italienischen Begriffe werden mit «sollen» übersetzt. Das Thema Schulden wissenschaftlich einzuordnen, ist nicht trivial. Schulden haben eine kulturelle, eine historische und auch eine ökonomische Dimension, die weit über die tagespolitische Aktualität hinausgeht.

anmelden

Der Verein

Der gemeinnützige Verein Bildungs- und Kulturforum Ostschweiz ist der Träger des Montagsforums. Sein Zweck ist das Angebot eines regelmässigen Bildungs- und Kulturangebots für die Region Ostschweiz namentlich das Montagsforum. Das Montagsforum versteht sich auch als eine nachhaltige Begegnungsstätte in der Region. Anerkannte Persönlichkeiten und Experten aus der Schweiz und dem deutschsprachigen Raum folgen gern der Einladung ins Forum.

mehr

Info

Format: Zwei Semester im Jahr mit jeweils acht Vorträgen am Montagmorgen mit anschliessender Diskussion (mit schriftlich gestellten Fragen). Die Veranstaltungen sind moderiert.

Themen: Jedes Semester hat ein Leitthema, wobei uns wichtig ist, dass verschiedenste Blickwinkel von unseren Vortragenden eingenommen werden und dass ihre Beiträge einen aktuellen Bezug aufweisen.

Ort: St.Galler Pfalzkeller

Zeit: 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr (Türöffnung 8.30 Uhr)

Kosten: 30 Fr. pro Veranstaltung (20 Fr. mit KulturLegi) inkl. Kaffee und Gipfeli. Vergünstigte Abos erhältlich. Wir bitten um (unverbindliche) Anmeldung, wenn Sie kein Abonnent sind, um genügend Gipfeli parat zu haben.

Veranstaltungen

Über das Montagsforum

Im Frühjahr 2014 startete unsere Bildungsreise, an deren Stationen Sie am Montagmorgen immer wieder etwas Neues entdecken und lernen können. Neue Erkenntnisse und Erlebnisse möchten geteilt, diskutiert und reflektiert werden – mit Zuhörern, aber selbstverständlich auch mit unseren sorgfältig ausgewählten Vortragenden und Experten. Wenn Sie Erkenntnisgewinn bzw. Lernen und Begegnungen als wichtige Beiträge zu Ihrer Lebensqualität begreifen oder einfach ein neugieriger Mensch sind, dann sind Sie bei uns richtig. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Gönner werden